Festtage und Traditionen

Neujahr (1. Januar)

Ausschlafen.  Straße werden gekehrt, Restpyrotechnik wird verschossen,

Heilige-Drei-Könige

Selber mitmachen oder auf die Heiligen 3 Könige warten.
Kinder werden als Könige verkleidet und sammeln Geld und bekommen Süßigkeiten.

Fasching

Von Sonntag bis Dienstag finden in den Gemeinden Faschingsumzüge statt. Es wird viel gefeiert und sich natürlich auch verkleidet
Faschingsmuffel fahren zum Wintersport

Aschermittwoch

Beginn der siebenwöchigen Fastenzeit. Am Abend geht man in den Gottesdienst und bekommt ein Kreuz aus Asche auf die Stirn.

Palmsonntag

Es werden Palmkätzchen von den Bäumen geschnitten und im Gottesdienst werden sie geweiht. Oft findet ein Umzug durch die Stadt statt. Konfirmation wird gefeiert.

Karfreitag

„Glebbern oder Ratschn“, Ministranten laufen durch die Stadt und machen um 06:00 Uhr, 12:00 Uhr, 18:00 Uhr Lärm, da die Glocken aus sind.

Karsamstag

Osterbrunnen werden geschmückt.

Ostersonntag

Osternest und Ostereier werden gesucht. Ostern wird im Kreis der Familie gefeiert.

Ostermontag

Ausflug mit der Familie

Weißen Sonntag

1. Sonntag nach Ostern, Kommunion

Tag der Arbeit (1. Mai)

Ein Tag für einen Ausflug mit der Familie. An diesem Tag wird gerne auch demonstriert.

Muttertag (2. Sonntag im Mai)

Mütter bekommen Geschenk, Frühstück oder ihre Ruhe

Christi Himmelfahrt (Vatertag)

Väter bekommen ein Geschenk, Ausflug mit der Familie oder Grillen mit der ganzen Familie

Bergkirchweih

Alle Freunde und Familienmitglieder kommen zu Besuch und man geht in Erlangen auf’m Berch

Pfingsten

Wallfahren nach Gößweinstein

Fronleichnam

findet nur in den katholischen Gemeinden mit einem Gottesdienst und einer Prozession durch die Stadt statt.

Johannisfeuer (24. Juni)

Feuerwehren und Vereine sammeln Brennholz auf einer Wiese vor der Stadt/Gemeinde. Es wird gegrillt und gefeiert. Zum Sonnenuntergang wird der großen Holzhaufen entzündet.

Erstes Juliwochenende

Kirchweih in Höchstadt

Um 18. Juli

Altstadtfest in Höchstadt

Maria Himmelfahrt (15. August)

Feiertag in Bayern, vorwiegend in katholischen Regionen

Erntedankfest (im September)

Dankgottesdienst in der Kirche, Umzüge in den Gemeinden

Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober)

Feiertag in Deutschland

Reformationstag (31. Oktober)

wird als Gedenktag an die Reformation der Kirche durch Martin Luther gefeiert.

Halloween (31. Oktober)

Kinder ziehen verkleidet durch die Straßen und fordern „Süßes oder Saures“.

Allerheiligen (1. November)

Mit der Familie besucht man die Gräber der Angehörigen auf dem Friedhof

Sankt Martin (11. November)

Kinder laufen bei Dunkelheit mit einer selbstgebastelten Laterne durch die Stadt, angeführt von einer Person als Heiliger Martin verkleidet auf einem Pferd

Buß- und Bettag

Schüler haben frei, protestantischer Feiertag

Heilige Katharina (25. November)

Lichtprozessionen durch die Stadt

Heilige Barbara (4. Dezember)

Man schneidet Kirschzweige ab und stellt sie ins Wasser, damit sie an Weihnachten blühen.

Sankt Nikolaus (6. Dezember)

Am Morgen findet man in den Wanderstiefeln Süßigkeiten, in manchen Schulen und Familien kommt ein Mann als Nikolaus verkleidet und liest Anekdoten über die Schüler und Kinder vor und es gibt Mandarinen und Süßigkeiten

Heiliger Abend (24. Dezember)

Mittagessen: Linsensuppe – damit das Geld im nächsten Jahr nicht aus geht
Nachmittag geht man in die Kinderkrippe oder die Kinder sind Darsteller beim Krippenspiel
Abendessen: Einfaches oder Aufwendiges Essen mit der Familie
Danach sitzt die Familie um den Weihnachtsbaum und es gibt Bescherung

Erster Weihnachtsfeiertag (25. Dezember)

Zum Mittagessen gibt es traditionell gefüllte Gans mit Klos, Sauce, Sauerkraut/Blaukraut. Die ganze Familie trifft sich.

Zweiter Weihnachtsfeiertag (26. Dezember)

Man geht durch die Stadt/Gemeinde und besucht alle Verwandten und Freunde.

Silvester (31. Dezember)

wird mit der Familie und Freunden gefeiert. Zu Essen gibt es Raclette oder Fondue. Bleigießen und „Dinner for One“ schauen